Rhein-Erft-Kreis

Der Rhein-Erft-Kreis hat die Stadt Bergheim als seinen Verwaltungssitz. Seine Fläche beträgt 704,71 km2, seine Einwohnerzahl liegt bei etwa 466.657 und das Kfz-Kennzeichen lautet BM. Der Rhein-Erft-Kreis liegt westlich des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. Die Gebietskörperschaft liegt im Regierungsbezirk Köln. Sein Wortlaut war in der Zeit von 1975 bis zum Jahr 2003 Erftkreis mit der Kreisstadt Bergheim.

Der Naturraum

Im Kreis gibt es eine Nord-Süd-Ausdehnung, die 38 km beträgt. Die Ost-West-Ausdehnung beträgt 28 Kilometer und die Glessener Höhe ist der höchste Punkt. Sie befindet sich im Osten von Bergheim und im Norden liegt der Stommelerbusch. Er liegt an der Stadtgrenze von Pulheim und grenzt an Köln sowie Dormagen. Seine Höhe beträgt schlappe 42 Meter und des zeichnet ihn als niedrigsten Punkt im Gebiet aus.

Die Bewaldung

Der Rhein-Erft-Kreis besitzt nur etwa 11 Prozent Wald. Im Durchschnitt besitzt das Bundesland Nordrhein-Westfalen in etwa 26 Prozent. Der Braunkohletagebau Hambach war beschlossene Sache und so wurden abermals etwa 1300 ha Wald gerodet. Somit verringerte sich der Waldbestand nochmals. Daher wurde ein Programm zur Waldvermehrung gestartet. Es gab insgesamt neun Pflanzperioden, die in den Jahren 1993 / 94 bis 2001 / 02 stattfanden. Mit dieser Maßnahme wurden 150 ha wieder aufgeforstet. Somit gab es etwa 750.000 Neubepflanzungen. Es wurden Laubbäume sowie Sträucher aufgeforstet. Bedburg, Brühl, Erfstadt, Kerpen, Pulheim, Wesseling, Bergheim, Pulheim sowie Hürth nahmen an diesem Projekt teil. Die Städte initiierten auch eigene Waldaktionen und 40 ha wurden für überregionale Projekte bereitgestellt.

Nachbarstädt im Rhein-Erft-Kreis:

  1. der Rhein-Kreiss Neuss
  2. Köln als kreisfreie Stadt
  3. der Rhein-Sieg-Kreis, Düren sowie Euskirchen

Kreisangehörige Städte im Rhein-Erft-Kreis:

  1. Bedburg ist eine mittlere, kreisangehörige Stadt mit etwa 23.334 Einwohnern
  2. Bergheim ist eine große, kreisangehörige Stadt mit etwa 60.390 Einwohnern
  3. die mittlere, kreisangehörige Stadt Brühl hat in etwa 44.768 Einwohner
  4. die mittlere, kreisangehörige Stadt Elsdorf besitzt etwa 21.232 Einwohner
  5. Frechen hat circa 51.999 Einwohner und ist eine mittelgroße Stadt des Kreises
  6. Hürth besitzt etwa 59.496 Einwohner und ist eine mittlere Stadt des Kreises
  7. Kerpen besitzt circa 65.477 Einwohner und ist eine große Stadt im Kreis
  8. in Pulheim leben in etwa 54.200 Einwohner und es ist eine mittlere Stadt im Rhein-Erft-Kreis
  9. die Stadt Wesseling hat in etwa 35.975 Einwohner und ist eine mittelgroße Stadt im Kreis

Geschichtliches

Es kam zu einer Neubildung des Kreises, die am 1. Januar 1975 beschlossen wurde. Die Kreisreform wurde aufgrund des Paragraphen 26 Köln-Gesetz durchgeführt. Die einstigen Kreise mit Bergheim, Köln sowie Erfurt wurden neu zusammengefaßt. Es wurden zwei neue Verwaltungssitze gebildet. Diese lauteten Bergheim sowie auch Hürth. Diese Städte wurden jedoch im Jahre 1993 zu einem Sitz, mit Bergheim, zusammengeschlossen. Auch Wesseling wurde im Jahre 1976 dazugenommen. Die Stadt Wesseling fiel aus der Gliederung Kölns hinaus. Da diese Neugliederungs stattfand, kam es zu einem Rheinzugang des Kreises. Erft war nicht so bedeutsam, aber der Kreis wurde dennoch so benannt. Es kam zum Umtaufen in "Rhein-Erft-Kreis" und der Name wurde im Jahr 2003 genehmigt. Die Urkunde wurde im Jahr 2003 vom Landrat übernommen. Durch diese Neubenennung wurde eine bessere Vermarktung auf internationaler Ebene erhofft.

Wirtschaftliches

Im Rhein-Erft-Kreis gibt es zahlreiche Bodenschätze. Hier sticht besonders die Braunkohle hervor, denn der Kreis befindet sich in einem regelrechten Mittelpunkt an Braunkohlevorkommen in der Gegend. RWE ist ein Unternehmen, welches hier ein riesengroßes Braunkohlekraftwerk betreibt. Es ist das größte Kraftwerk dieser Art in ganz Europa. In dieser Landschaft gibt es eine Menge an Tagebauen. Es wurden in diesem Zuge zahlreiche Döfer sozusagen platt gemacht. Die Lage im Rhein-Erft-Kreis ist außerordentlich gut, was die Verkehrstechnik betrifft. So kamen zahlreiche Unternehmen und siedelten sich hier an. Die Umlandstruktur im Kreis ist ausgezeichnet und auch die Flughafen-Nähe ist exzellent. In Köln-Eifeltor befindet sich der große Container-Bahnhof. Auch die Chemie-Industrie ist im Kreis stark und mit der Petrochemie sowie der Polymerchemie stark vertreten. Der Chemiepark Knapsack liegt in Hürth und ist sehr bedeutend. Die Raffinerie Shell und die Olefinherstelling befinden sich hier. LyondellBasell stellt die Olefinproduktion und das Werk Braskem liegen im Kreis.

Literatur des Rhein-Erft-Kreises

Die mittelalterliche Literatur: Die Literatur in dieser mittelalterlichen Zeit konzentrierte sich im Wesentlichen auf die Klöster. Die "Vita Wolfhelmi" wurde vom Abt Konrad von Brauweiler geschrieben. Er verfasste die Schrift um das Jahr 1115 und damit hatte er seine eigene Heiligsprechung im Visier. Er fungierte auch als Abt im Ort Brauweiler und lebt um das Jahr 1020. Der Abt wurde in Köln geboren und verstarb am 22. April 1091 in Brauweiler.

Sehenswerte Kulturdenkmäler

Diese sind den Städten, Orten sowie Gemeinden im Rhein-Erft-Kreis jeweils zu entnehmen. Bauwerke, die auch überregional bekannt sind:

  1. das Schloss Augustusburg besitzt eine Kirche: Maria zu den Engeln. Das Schloss verfügt auch über einen Park sowie das Jagdschloss Falkenlust - sie befinden sich in Brühl.
  2. die Abteil Brauweiler
  3. das Schloss Bedburg
  4. das Schloss Paffendorf

Bergheim

Bergheim ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen mit dem Regierungsbezirk Köln. Die Stadt befindet sich auf 72 m ü. NHN und hat in etwa 60.390 Einwohner. Seine gesamte Fläche beträgt 96,34 km2. Bergheim ist darüber hinaus eine Kreisstadt im Rhein-Erft-Kreis. Die Kreisstadt Bergheim kam im Jahr 1975 hinzu. Dazu kam es durch das Köln-Gesetz und Bergheim war Teil davon.

Außerdem die Gemeinden:

  1. Niederaußem
  2. Oberaußem-Fortuna
  3. Quadrath-Ichendorf
  4. Hüchelhoven
  5. Paffendorf
  6. Teile von Elsdorf sowie Bedburg

Geografisches

Bergheim befindet sich in etwa 20 Kilometer von Köln entfernt, Luftlinien-mäßig. Die Stadt liegt westlich gesehen von Köln. In Bergheim ist die höchste Erhebung die Glessener Höhe. Diese entstand damals, als Braunkohle abgebaut und gefördert wurde. Die Glessener Höhe ist 205,8 m. ü. NHN. Der Villerrücken-Ausläufer befindet sich zwischen Stadtzentrum sowie den Stadtteilen im Norden. Die Erft durchfließt die Stadt Bergheim und sie liegt bei der Zülpicher Börde. Diese ist ein Bestandteil der Kölner Bucht. Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen ist Bergheim ein Bestandteil des Rheinischen Braunkohlereviers.

Die Ausdehnung im Stadtgebiet

Das gesamte Stadtgebiet umfasst eine Fläche von hat von circa 96,33 Quadratkilometern.

Einzelne Stadtteile sowie deren Einwohner

In Bergheim gibt es 14 Stadtteile, diese lauten wie folgt:

  1. Auenheim
  2. Ahe
  3. Büsdorf - dieses wurde erstmals im Jahr 893 erwähnt
  4. Fliesteden - hier existiert eine erste Erwähnung aus dem Jahr 1134
  5. Kenten
  6. Glessen
  7. Glesch
  8. Niederaußem mit einer Ersterwähnung aus dem Jahr 969
  9. Oberaußem hat ebenfalls eine erste Erwähnung aus dem Jahr 969
  10. der bevölkerungsreichste Stadtteil ist Quadrath-Ichendorf
  11. Paffendorf mit einer ersten Erwähnung im Jahr 882
  12. Thorr
  13. Zieverich
  14. Rheidt-Hülchenhoven

Geschichtliches

Zur Vor- sowie Frühgeschichte: Es gibt einige Funde, die belegen, dass es hier in der Gegend frühe Ansiedlungen gab. Schon 4000 v. Chr. wurden aus dieser Zeit Siedlungen nachgewiesen. Diese lagen im Norden der heutigen Stadtteile. Ein Grabhügelfeld wurde in Niederaußem freigelegt und bereits um die Zeit 50 v. Chr. gab es hier Siedler. Römer bauten in dieser Gegend ihre Siedlungen. Die Fernstraße führte von Köln nach Bonen oder Boulogne-sur-Mer und wurde Gesoriacum genannt. In heutiger Zeit wurde sie umbenannt in Via Belgica. Die Straße führte rund um Bergheim und ging auch durch die Stadt. Als die Römer abzogen, ging das Land an die Franken. Damals gab es Grenzen zum Kölngau, dem Jülichgau sowie Gillgau.

Einige Museen in Bergheim, die es zu entdecken gibt

  1. das Pfeifenmuseum liegt in Niederaußem
  2. das Mauseum befindet sich im Ort Glessen - dort gibt es 2.500 Mäuseobjekte zu sehen
  3. das Pianomuseum mit Haus Eller befindet sich in Ahe
  4. das Schloss Paffendorft besitzt ein Informationszentrum über Braunkohle. Es gibt auch einen Lehrpfad, der über Braunkohlevegetation lehrt. Die Straße der Gartenkunst zwischen dem Rhein sowie der Maas ist hier zu sehen. Es gehört auch der Schlosspark dazu sowie die Straße der Energie.

Schlösser sowie Burgen in Bergheim - viel Sehenswertes

  1. die Oberburg / Unterburg liegt in Fliesteden
  2. die Burg Geretzhoven befindet sich bei Hüchelhoven
  3. in Pfaffendorf liegt Schloss Paffendorf
  4. das Schloss Schlenderhan liegt in Quadrath-Ichendorf
  5. in Quadrath-Ichendorf befindet sich auch das Schloss Frens

Schöne Anwesen sowie Höfe - sehenswert anzuschauen

  1. das Gut Meulshof liegt in Niederaußem
  2. das Gut Groß-Mönchshof liegt in Rheidt

Sehenswerte Sakralbauten in Bergheim

  1. die Erlöserkirche befindet sich in Niederaußem
  2. die St. Pankratiuskriche - in Pfaffenhofen gelegen
  3. in Berheim-Zieverich befindet sich die Christus-Kirche
  4. in Bergheim Mitte liegt die St. Remigius Pfarrkirche
  5. in Berhheim-Kenten gibt es die St. Hubertus-Kirche
  6. die St. Georg Stadtkapelle befindet sich in Bergheim Mitte