Altstadt-Nord in Köln

Auch dieser Stadtteil hat seinen besonderen Flair, den wir kurz vorstellen wollen.

Lage dieses Stadtteils

Dieser Stadtteil ist in der Innenstadt von Köln angesiedelt. Der Stadtteil bildet mit dem Stadtteil Altstadt-Süd das Zentrum der Stadt Köln. Die Grenze zu dem Stadtteil Neustadt bilden die Kölner Ringe. Das Zentrum von Köln ist noch mittelalterlich geprägt und die Ringe bilden einen Ring in Halbkreisformat um die Altstadt. Der Rhein liegt östlich und bildet auch die Grenze zu Deutz. Die zwei Altstadtgebiete werden von der Ostwestachse begrenzt. Dazu gehört gehört die Cäcilienstraße mit dem Neumarkt sowie der Hahnenstraße. Der Stadtteil Altstadtt Nord gehört zum Stadtbezirk Innenstadt. Seine Einwohnerzahl beläuft sich auf in etwa 18.119 Einwohner mit Stand vom 31. Dezember 2015. Die Fläche dieses Stadtteils ist 2,456 km2 groß. Seine Postleitzahlen lauten: 50667, 50668 sowie 50670 und 50672.

Geschichtliche Fakten

Es gibt zwei Altstadtteile und diese sind ein Teil der Innenstadt. Wenn die Kölner Altstadt sagen, dann meinen sie generell das Gross St. Martin-Viertel. Das Viertel gehörte aber in der Römerzeit zum Gebiet rund um den Hafen. Die Altstadt-Nord ist das sogenannte "Leben" von Köln. Hier gab es bereits um das Jahr 50 eine erste Siedlung. Die Stadt wurde damals Colonia Claudia Ara Agrippinensium genannt. Von Colonia leitet sich auch der Name für die Stadt Köln ab. Im Stadtteil ist der Dom zu Hause und dieser ist Weltkulturerbe. Auch ist der Kölner Dom das Wahrzeichen von Köln. Das Rathaus ist ebenfalls eine Sehenswürdigkeit hier. Daneben liegen viele Museen, etliche Kirchen romanischen Stils, das Zeughaus und auch zahlreiche Bürgerhäuser hier. Die Bürgerhäuser haben alle einen historischen Mehrwert. Obwohl es sich bei den meisten Bürgerhäusern um Rekonstruktionen handelt, sind sie sehenswert. Die Bürgerhäuser wurden nach dem Krieg errichtet und dazu gehört zum Beispiel das Stammhaus der Marke "4711". Dieses befindet sich in der Glockengasse Nummer 4. Im Jahr 1838 wurde das Gefängnis mit Namen "Klingelpütz" fertig gebaut. Es liegt nördlich des Stadtteils und in der NS-Zeit lag hier eine Hinrichtungsstätte mit Sondergerichten. Es gibt dazu eine Schätzung, die besagt, dass wahrscheinlich mehr als 1000 Menschen hier den Tod durch das Fallbeil starben. Die Menschen wurden vom Reichsgericht sowie vom Volksgerichtshof verurteilt. Danach wurde die JVA Köln gebaut, die sich in Ossendorf befand. Das alte Gefängnis war mehr als 130 Jahre alt und fiel einer Sprengung zum Opfer. Aus dem Schutt wurde danach ein Hügel gebildet. Der Klingelpützpark ist so entstanden auf diesem Areal. Die Gestapo-Zentrale befand sich im EL-DE-Haus und diese kam einer Horrorshow gleich. Das EL-DE-Haus liegt am Appellhofplatz 23-25 / an der Ecke Elisenstraße. Seit dem Jahr 1988 liegt hier das NS-Dokumentationszentrum. Schräg gegenüber befindet sich das Justizgebäude. Dieser Bau wurde im Jahr 1893 fertig errichtet und war ein Nachfolgebau vom Rheinischen Appellationsgerichtshof. Dieser Bau ist ein sehr altes Gebäude von Köln. Heute befindet sich in diesem "Appellhof" das Verwaltungsgericht Köln darin. Auch das Finanzgericht der Stadt Köln liegt hier.

Die Infrastruktur sowie die Wirtschaft von Altstadt-Nord

Verkehrslage in diesem Stadtteil:Zu dem wichtigsten Knoten im Schienenverkehr in Altstadt-Nord zählt der Kölner Hauptbahnhof. Zugleich ist der Kölner Hauptbahnhof einer der herausragendsten Verkehrsknotenpunkte des Schienenverkehrs in ganz Deutschland. In diesem Stadtteil verkehren mehrere Stadtbahn- sowie U-Bahn-Linien. Auch verschiedene Buslinien gehören zum Verkehrsbild in der Altstadt-Nord. Die Nord-Süd-Fahrt verkehrt hier seit dem Jahr 1974. Diese besteht aus sechs Straßenspuren und auch die Kölner Ringe sind bedeutend für den Verkehr hier. Zu den Kölner Ringen zählen auch deren verschiedene Plätze. Der Ebertplatz oder der Friesenplatz sind die Plätze hier. Bei den Kölner Ringen gibt es auch Ausfallstraße. Die Venloer Straße erschließt andere Stadtteile, beispielsweise, wie auch die Neusser Straße.

Die Geschäftswelt von Altstadt-Nord

In diesem Stadtteil gibt es viel zu entdecken. Zwei der am meisten besuchten Einkaufsstraßen liegen hier. Die beiden Einkaufsstraßen sind die größten von ganz Deutschland. Diese sind:

  • die Hohe Straße sowie
  • die Schildergasse

Die Hohe Straße ist 680 Meter lang und ist natürlich eine Fußgängerzone. Sie führt vom Wallrafplatz, der sich nördlich befindet und großteils in Alststadt-Nord liegt, bis in die Sternengasse. Von dort aus führt die Straße weiter in die Hohe Pforte. 300 Meter davon entfernt fängt die Schildergasse an, die westlich davon liegt. Auch die Schildergasse ist als Fußgängerzone angelegt und sie verläuft bis zum Neumarkt. Im Jahre 2014, im März, fand eine Zählung statt. Aus der Zählung ging hervor, dass 14.590 und 12.795 Personen die beiden Einkaufsmeilen frequentierten. Diese Zahlen wurden pro Stunde gezählt und daraus geht hervor, dass die zwei Straßen zu den am meisten besuchten in ganz Deutschland gehören.

Markantes in Altstadt-Nord

Sehenswerte Kirchen in Altstadt-Nord sind:

  • die Hohe Domkirche
  • die Kirche Alt St. Alban
  • die St. Andreas-Kirche
  • die Antoniterkirche
  • die Kirche St. Aposteln
  • die St. Gereon-Kirche
  • die Groß St. Martin-Kirche
  • die Kirche St. Kolumba
  • St. Kunibert-Kirche
  • die Kirche St. Mariä
  • Kirche Himmelfahrt
  • die Minoritenkirche
  • die Kirche der St. Ursula
  • die Ursulinenkirche
  • die St. Maria in der Kufpergasse-Kirche und
  • die Hahnentorburg

Für Liebhaber von alten Kirchen gibt dieser Stadtteil sehr viel auf diesem Gebiet her.

Historische Profanbauten in dem Stadtteil

In der Altstadt-Nord befinden sich auch einige sehenswerte historische Bauten.

  • das historische Rathaus
  • der Spanische Bau sowie das Prätorium
  • das Zeughaus
  • die Römertürme (sehr sehenswert)
  • die Gereonsmühle (ist für Touristen ein Schmankerl)
  • die Eigelsteintorburg und
  • Gürzenich

Neuzeitliche Profanbauten in Alststadt-Nord

In diesem Stadtteil liegen interessante Bauten der Neuzeit, wie etwa:

  • der WDR hat hier das Funkhaus Wallrafplatz
  • der Hauptbahnhof
  • das Maternushaus
  • den Heinzelmännchenbrunnen
  • die Hohenzollernbrücke mit Rheingarten
  • die "Bastei" und
  • Ringkarree

Kulturelles sowie verschiedene Veranstaltungen hier

Auch die Kultur kommt in Altstadt-Nord nicht zu kurz:

  • das Hänneschen-Theater
  • die Musikhochschule
  • die Oper
  • die Philharmonie
  • das Schauspielhaus

Sehenswerte Museen in diesem Stadtteil

Für Besucher der Stadt Köln gibt es zahlreiche interessante Museen zu entdecken.

  • das Römisch-Germanische Museum
  • das Museum für Angewandte Kunst
  • das Kölnische Stadtmuseum
  • das NS-Dokumentationszentrum (dieses ist im EL-DE-Haus gelegen)
  • das Ludwig-Museum
  • das Wallraf-Richartz-Museum

Besondere Plätze hier

An den Plätzen befinden sich verschiedene Gastronomiebetriebe und Besucher finden sicher immer das Richtige.

  • der Alter Markt
  • der Appellhofplatz
  • der Ebertplatz
  • der Breslauer Platz
  • der Heumarkt
  • der Offenbachplatz
  • der Roncalliplatz sowie auch der
  • Wallrafplatz